×
+49 (0) 40 - 32 45 15
Gemeinschaftspraxis Mönckebergstraße - Dr. med. Nico le Claire, Dr. med. Mark Dubiel und Kollegen
Mönckebergstraße 18
20095 Hamburg
Kontaktdaten speichern
Servicezeiten
08:00 - 13:00 Uhr und 15:00 - 17:00 Uhr
08:00 - 13:00 Uhr

Tauch-Tauglichkeitsuntersuchungen

Tauchen ist ein beliebter Sport und immer mehr Menschen interessieren sich dafür. Aber Tauchen birgt auch Risiken. Um Tauchunfälle möglichst zu vermeiden, können Sie vorbeugen. Regelmäßige medizinische Kontrolluntersuchungen sind im eigenen Interesse sinnvoll, inzwischen aber auch bei vielen Tauchschulen schon vorgeschrieben. Professionelle Taucher sind verpflichtet, sich jährlich untersuchen zu lassen.

Wir führen in unserer Praxis Tauch-Tauglichkeitsuntersuchungen durch und beurteilen Ihre körperliche Leistungs- und Belastungsfähigkeit. Dazu gehören:

  • Anamnesegespräch
  • körperliche Untersuchung
  • Lungenfunktionsprüfung
  • EKG

Abhängig vom Alter, Gewicht, Gesamtzustand und den Untersuchungsbefunden können weitere spezielle Untersuchungen notwendig werden. Vom 40. Lebensjahr an ist zusätzlich ein Belastungs-EKG erforderlich. Auf Wunsch nehmen wir auch eine umfassende Laboruntersuchung vor.

Wenn alles in Ordnung ist, erhalten Sie im Anschluss Ihr tauchärztliches Attest und ggf. einen Stempel und Eintrag ins Tauchbuch. Die Leistungen werden nach der Gebührenordnung für Ärzte GOÄ abgerechnet und von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.

Risiken beim Tauchen

Wer die Risiken beim Tauchen unterschätzt, begibt sich im schlimmsten Fall in Lebensgefahr. Im Wasser und unter Wasser verhält sich der Körper anders als an Land. Der Grund dafür sind vor allem die veränderten Druckverhältnisse. Je tiefer Sie tauchen, umso mehr erhöht sich der Umgebungs- bzw. Wasserdruck. Umso wichtiger ist es, dass der Druckausgleich zwischen Ohren und Nasen-Rachen-Raum funktionieren kann. Schwierigkeiten bei der Belüftung der Ohren verhindern das. Aber nicht nur deshalb sollten Sie sich vor Ihrem ersten Tauchgang medizinisch untersuchen zu lassen.

Für die tauchmedizinische Untersuchung sind z.B. auch folgende Punkte zu klären:

  • Sind Sie in der Lage, längere Strecken zu schwimmen?
  • Gibt es bestehende Krankheiten, die durch das Tauchen schlimmer werden könnten?
  • Könnte es passieren, dass Sie plötzlich in Panik geraten?
Untersuchungsbogen SporttaucherUntersuchungsbogen Sporttaucher

Dr. Mark Dubiel ist Taucherarzt

Dr. Mark Dubiel ist von der GTÜM (Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin) zertifiziert für Tauchmedizin. Er nimmt regelmäßig an Fortbildungen zu diesem Thema teil.

Wie oft sollten Sie die Tauchtauglichkeitsuntersuchung wiederholen?

Das Untersuchungsintervall ist vom Lebensalter abhängig. Die GTÜM empfiehlt die Untersuchung:

  • alle 3 Jahre, wenn Sie zwischen 18 und 39 Jahre alt sind
  • jedes Jahr, wenn Sie unter 18 Jahre und über 40 Jahre alt sind

Empfehlenswert ist auch die Überprüfung des Tetanusschutzes. Gegebenenfalls sollten Sie Ihre Impfung auffrischen.

Tauchsport für Jugendliche

Auch Jugendlichen macht das Tauchen Spaß. Neben der sportlichen Herausforderung lernen sie ihre Umgebung unter Wasser aus einer ganz neuen Perspektive kennen. Aber ab wann dürfen Jugendliche tauchen? Schadet der Sport ihrer Gesundheit?

Noch wichtiger als bei Erwachsenen ist die Tauchtauglichkeitsuntersuchung für Jugendliche.

In Kooperation mit der Gesellschaft für Pädiatrische Sportmedizin (GPS) wurde ein Untersuchungsbogen speziell für Jugendliche entwickelt, der die besonderen Risiken berücksichtigt. Mindestens einmal jährlich sollte die Untersuchung wiederholt werden.

Untersuchungsbogen SporttaucherUntersuchungsbogen Sporttaucher
Tauchsport für Jugendliche