» Online-Termin
Die Fachärzte für Innere Medizin in der internistischen Praxis Mönkebergstraße

Patienteninformation
in der Mönckebergstraße

« Zurück

Herzstolpern, Herzrasen und Herzklopfen

Herzstolpern

Herzstolpern ist ein weit verbreitetes Phänomen. Ursachen sind meist so genannte Extrasystolen. Extrasystolen sind zusätzliche Herzschläge, die das Herz kurz aus dem Takt bringen können. Sie äußern sich bei vielen Betroffenen als Herzstolpern und sind in der Regel harmlos. Hält das Herzstolpern über Minuten oder Stunden an, sollte unbedingt der Hausarzt zur Abklärung aufgesucht werden. Das gleiche gilt, wenn es gleichzeitig zu Beschwerden wie beispielsweise Schwindel, Bewusstseinsstörungen oder Atemnot kommt.

Um Herzstolpern von anderen Herzrhythmusstörungen abgrenzen zu können, sollte ein EKG gemacht und der Blutdruck kontrolliert werden.

Eine Behandlung von Herzstolpern ist meistens nicht erforderlich. Gegebenenfalls kann bei stressbedingtem Herzstolpern ein Betablocker verordnet werden. Bei vielen Menschen, die das Herzstolpern als unangenehm empfinden, hilft auch die Gabe des Minerals Kalium, entweder täglich oder bei Bedarf. Die medikamentöse Therapie sollte immer nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

Herzrasen (Tachykardie)

Herzrasen gehört ebenfalls zu den Herzrhythmusstörungen. Es kommt dabei zu einem unangemessen schnellen Puls von mehr als 100 Schlägen pro Minute. Der Ursprung der Rhythmusstörung liegt oberhalb der Herzkammern.

Es sind meist jüngere Patienten betroffen, dabei Frauen öfter als Männer.

Harmlose, kurzzeitige Ursachen können Aufregung und Angst, Freude und Vorfreude oder auch stressige Situationen sein.

Weitere Ursachen:

  • übermäßiger Genuss von Koffein (Kaffee, Cola)
  • übermäßiger Genuss von Nikotin
  • Medikamente (z.B. Schilddrüsen-Hormone)
  • Vorhofflimmern
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Blutdruckabfall
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Unterzuckerung
  • Angststörungen

Um herauszufinden, ob es sich um ein harmloses Herzklopfen oder um ernstzunehmende, behandlungsbedürftige Herzrhythmusstörungen handelt, sollten verschiedene Untersuchungen wie z.B. ein EKG, Blutdruckmessung u.a. vorgenommen werden. Außerdem sollte geklärt werden, ob Vorerkrankungen vorhanden sind, bestimmte Medikamente eingenommen werden oder beruflicher Stress oder familiäre Belastungen vorliegen.

Herzklopfen

Viele Menschen hören in besonderen Fällen ihr Herz in der Brust schlagen, es pocht und klopft. Häufig spürt man den Puls bis in die Halsschlagader. Ursache dafür sind meist Aufregung, Vorfreude oder stressige Situationen. Es handelt sich hierbei um ein harmloses starkes Herzklopfen, das nach kurzer Zeit wieder verschwindet.

Starkes Herzklopfen kann aber auch Ausdruck einer Herzerkrankung sein. Erkrankungen wie beispielsweise Vorhofflimmern und Schilddrüsenerkrankungen können Herzklopfen bis zum Herzrasen auslösen. Gleiches gilt für übermäßigen Kaffee- und Colagenuss sowie für bestimmte Medikamente.

Zusätzlich zum Herzklopfen treten gelegentlich Herzstolpern, Benommenheit, Schwindel, kurzzeitige Bewusstseinsverluste und vorübergehende Seh- oder Sprachstörungen auf. Bei diesen Beschwerden sollte unbedingt der Hausarzt aufgesucht werden.  


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

« Zurück

©2019 Praxeninformationsseiten | Impressum