» Online-Termin
Die Fachärzte für Innere Medizin in der internistischen Praxis Mönkebergstraße

Patienteninformation
in der Mönckebergstraße

« Zurück

Crystal Meth: Eine Droge mit extrem hohem Abhängigkeitspotential

Politiker und Drogenberater in Deutschland schlagen Alarm. Crystal Meth, eine Droge mit einem extrem hohen Abhängigkeitspotential, hergestellt in tschechischen Labors, überschwemmt das Bundesgebiet..

Was ist Crystal Meth?

Crystal Meth, bekannt auch als Crystal Methamphetamin, Crystal, Crystal-Speed oder Meth, ist eine Form der Droge Methamphetamin. Methamphetamin ist ein starkes Psychostimulans.

Crystal Meth ist eine weiße, kristalline Droge. Man kann sie durch die Nase inhalieren (schniefen), spritzen oder auch rauchen. Die Wirkung ist abhängig von der Dosis, dem Wirkstoffgehalt, der Verabreichungsform sowie der individuellen körperlichen und seelischen Verfassung des Konsumenten. Die Wirkung der Droge hält zwischen 6 und 48 Stunden an und wird im Körper nur sehr langsam abgebaut.

Wie wirkt Crystal Meth?

Wer die Droge konsumiert, verspürt ein starkes Verlangen, mehr davon zu nehmen. Crystal Meth löst Gefühle wie Glücklichsein, Wohlergehen, Zuversicht aus und setzt Energie frei. Ebenso wird eine Art Hyperaktivität ausgelöst. Man fühlt sich leistungsfähiger. Auch deshalb findet man Crystal Meth Konsumenten heute in allen Alters- und Berufsgruppen sowie in allen sozialen Schichten.

Nach der Einnahme kommt es zu einer erhöhten Ausschüttung der Botenstoffe Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin im Gehirn. Es wird jedoch damit keine Energie im Körper freigesetzt, sondern der Organismus gerät zunehmend in Dauerstress. Hungergefühle, Durst, Schmerzempfinden und Müdigkeit werden nicht mehr wahrgenommen, ebenso gefährliche Nebenwirkungen wie beispielsweise Herzrasen. Ein Überschätzen der eigenen Kräfte und Leistungsfähigkeit bis hin zu einem völligen psychischen und körperlichen Zusammenbruch sind oftmals die Folge.

Hohes Abhängigkeitspotential

Je schneller und stärker sich eine Droge im Gehirn anflutet, umso höher ist ihr Abhängigkeitspotential. Bei Methamphetamin kommt hinzu, dass es im Gegensatz zu Speed oder Kokain zu einer sehr schnellen Gewöhnung kommt. Man muss also sehr schnell immer mehr konsumieren, um die gewünschte Wirkung zu erreichen.

Crystal Meth schädigt das Gehirn

Crystal Meth ist eine gefährliche und hochpotente chemische Substanz, die auch als starkes Nervengift gilt. Studien zeigen, dass durch die Droge die Ausläufer der Nervenzellen zerstört werden. Dadurch kann es zu schweren Schädigungen im Gehirn kommen, die zum Beispiel zu Gedächtnisverlust, Aggressivität oder psychotischem Verhalten führen können. Außerdem sind durch den Dauerstress des Organismus schwere Herz- und Kreislaufschädigungen möglich. Besonders gefährdet sind Menschen, die Crystal Meth rauchen oder spritzen.

Eine vollständige Regeneration der Gehirnzellen ist nach Absetzen der Droge zwar möglich, sie dauert aber in der Regel sehr lange, manchmal über ein Jahr hinaus.

Übersicht Wirkung des Crystal Meth

Crystal Meth wird in der Regel mit einem sehr hohen Wirkstoffgehalt (bis zu 90 Prozent) angeboten. Deshalb darf es auf gar keinen Fall mit normalem "Speed" verwechselt werden. Es besteht die Gefahr der Überdosierung.

Die folgende Tabelle zeigt mögliche Wirkweisen des Crystal Meth auf:

Körperliche Wirkungen Psychische Wirkungen Nebenwirkungen
Anstieg der Körpertemperatur starke Euphorie (Stimmungshoch) Herzrasen
Anstieg des Blutdrucks übersteigertes Selbstbewusstsein Schweißausbrüche
beschleunigter Puls Größenwahn Zittern
beschleunigte Atmung erhöhte Risikobereitschaft Muskelkrämpfe
unterdrücktes Schmerzempfinden erhöhte Kontaktbereitschaft trockener Mund
unterdrücktes Schlafbedürfnis luststeigernde, enthemmmende Wirkung Appetitlosigkeit
herabgesetztes Hunger und Durstgefühl Spaß an sinnlosen Aktivitäten Schwindel
starker Bewegungsdrang Gedankensprünge Hautjucken
starkes Schwitzen Wortfindungsstörungen Verdauungsstörungen
kalte Hände und Füße gestörtes Zeitempfinden Halluzinationen, Paranoia
Augen sind weit aufgerissen    
Zähneknirschen    
Grimassieren (Gesichtsfasching)    
extremer Rededrang (Laberflash)    

Das "Herunterkommen" nach dem Crystal Meth Konsum oder das Absetzen des Crystal Meth bringt oftmals ausgeprägte Nachwirkungen mit sich, die von den Konsumenten als Entzugserscheinungen empfunden werden. Man vermutet hier einen Zusammenhang mit den leeren Dopamin- und Noradrenalinspeichern im Gehirn. Diese füllen sich nur sehr langsam wieder auf. Die Folge ist häufig ein erneuter Konsum von Crystal Meth. Ein Teufelskreis beginnt und damit das Abrutschen in die Abhängigkeit. Nachwirkungen des Crystal Meth Konsums sind beispielsweise

  • depressive Verstimmungen
  • Angst
  • Antriebslosigkeit, Interessenlosigkeit
  • Schlafstörungen über Wochen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Gedächtnislücken

Achtung: Überdosierungen können lebensgefährlich sein und im schlimmsten Fall zum Tode führen. Anzeichen einer Überdosierung mit Crystal Meth sind zum Beispiel

  • Überhitzung, Fieber
  • roter Kopf
  • starkes Schwitzen
  • starke Kopfschmerzen
  • trockener Mund
  • Atemnot, Atemlähmung (Erstickungsgefahr!)
  • Schwindel
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Zittern, Krämpfe
  • plötzlicher Blutdruckabfall
  • Bewusstseinsverlust

Redaktion e|pat|in®


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

« Zurück

©2021 Praxeninformationsseiten | Impressum